Lesepartnerschaft

Im Zuge unserer Lesepartnerschaft zwischen den einzelnen Schulstufen haben die Schülerinnen und Schüler immer sehr viel Freude beim Lesen und Vorlesen. Es finden sich immer wieder „heimelige oder kuschelige Leseplätzchen“.

Die Kinder der dritten Klasse sind Lesepaten der 1a und von  Kindern aus der zweiten Klasse, die vierte Klasse liest mit der 1b und der zweiten Klasse.


S´Schulhaus brennt!

Am 18. März 2016 veranstaltete die FF Dobl-Zwaring unter Großeinsatz für  die Schülerinnen und Schüler der VS Dobl eine Feuerwehrübung. Das  Stiegenhaus der Schule wurde unter Rauch gesetzt und die Kinder und Lehrerinnen wurden über die Notausgänge evakuiert. Die Schülerinnen, Schüler und Lehrerinnen der 4. Klasse „mussten“ aufgrund der Rauchentwicklung mit dem Bergeseil gerettet werden.  Das war eine große Aufregung!

 

 

 


Der Jongleur

Die Jonglier Stunde

In der 1. Stunde waren alle Klassen im Turnsaal. Der Jongleur hatte viele Sachen mitgehabt, die Sachen waren Diabolos und Tücher und Teller mit Stäben. Er zeigte uns noch viele Kunststücke und war sehr lustig. Er hat gesagt jonglieren ist babyleicht. Ich finde es ist nicht so leicht. In der 4. Stunde waren wir zum Ausprobieren dran. Als erstes habe ich Diabolos ausprobiert. Es ist leider nicht so leicht. Und das mit dem Teller und dem Stab ist auch nicht so leicht. Aber mit den Tüchern zu jonglieren ist ein bisschen leichter und sehr lustig. Das ganze Jonglieren war lustig.(Teresa Hochegger)

 

Heute war ein Jongleur bei uns. Sein Name war Peter. Wir sind auf vier Rädern gefahren. Wir haben mit Tüchern jongliert. Wir haben probiert einen Teller mit einem Stab anzudrehen. Einmal habe ich es geschafft den Teller mit dem Stock anzudrehen der Jongleur hat das gut gemacht ich fand es cool. Am besten war es, wieder mit dem Diabolo den Aufzug gemacht hat.(Jannik Müller)

 

Der  Jongleur zu Besuch

Der Jongleur war sehr witzig. Wir durften mit vier Sachen etwas machen. Das erste war mit Tüchern jonglieren. Das zweite war Plastikteller auf einem Stab balancieren. Das dritte Mal mit einem Pedalo  herumfahren. Und das letzte Mal mit einem Diabolo Tricks zu machen. Ich begann mit den Tüchern und fand es leicht. Ich konnte schon mit fünf Tüchern jonglieren. Am lustigsten fand ich es mit den Tüchern. Ich fand alles lustig. (Tizian Modre)

Jonglieren

Heute war in unsere Schule ein Jongleur. Der hat uns gezeigt wie man jongliert. Wir hatten eine Menge Spaß. Wir durften uns aussuchen womit wir beginnen. Ich habe mit dem Diabolo begonnen. Das war ganz schön schwer für mich. Danach habe ich mit einem Teller jongliert. Es hat vier mal bei mir geklappt. Und dann war ich noch bei den Tüchern. Zuerst hat es nicht geklappt aber dann nach einer Weile hat es geklappt. Aber bei den Tüchern war bin ich oft ausgerutscht. (Selina Pischler)

 

 

Der Jongleur

Heute war ein lustiger Gast da. Der Gast war ein Jongleur. Er hat sich absichtlich wehgetan und dann mussten wir alle lachen. Dann sind nacheinander zwei Mädchen vors Publikum gegangen und der Jongleur hat sie wie eine Puppe behandelt. Johanna hat mit Tüchern jongliert und Sofia musste das Tier erraten dass der Jongleur mit den beiden vorgeführt hat. Ich konnte auch etwas Spannendes ausprobieren. Ich jonglierte auch mit Tüchern und versuchte auf einem dünnen Stab einen Teller zu drehen. Danach versuchte ich es sogar mit zwei Stäben. Dieser Tag war sehr lustig! (Lena Stangl)


Die 1.a Klasse war dem Frühling auf der Spur...

Der Frühling wurde mit allen Sinnen am Oberberg wahrgenommen.

Es roch nach Frühling, man hörte ihn, man fand ihn überall.

Besonders schöne Blumen, Blüten und Blätter wurden gesammelt, in der Klasse sortiert, gepresst und an der Hand als „Frühlingsarmband“ getragen.

Natürlich war der Frühling als Projekt mehrere Wochen im Gesamtunterricht themenbestimmend.


1,2,3… Küken oder Ei ?

1,2,3… Küken oder Ei ?

Was war zuerst da?

Dieses Rätsel konnten die Kinder der 1.b. noch nicht lösen, doch:

Wie unterscheidet man ein hart gekochtes Ei von einem noch nicht gekochten ohne die harte Außenschale  zu verletzen?

Wie färbt der Osterhase vielleicht die Eier? Wie schlägt man ein Ei auf und trifft damit geradewegs in die Pfanne? Wie kocht man Eierspeise und Spiegelei und deckt den Tisch so nebenbei? Wie faltet man ein Osterkörbchen aus einer Serviette? Wo könnte der Osterhase die Eier verstecken? Wie löst man „Eierschachtelrechnungen“? Wie viele Eier sind in jedem Nest?

Und nun: die Familie Huhn; Wer hat was zu tun? Durch welche Merkmale unterscheidet sie sich?

Weißt du das auch alles?

 

 


Literaturcafe

Nach einigen Jahren „schöpferischer“ Pause fand heuer wieder das Literaturcafe statt.

Die zahlreich erschienen Besucher wurden mit literarischen Darbietungen aller Klassen und – dank der Mitarbeit des Elternvereins – auch mit Kaffe und Kuchen verwöhnt.

Der große Erfolg lässt nur einen Schluss zu: Fortsetzung folgt!