Pitsch patsch nass….

Einmal im Monat dürfen die Kinder der VS Dobl im Schwimmbad des Ausbildungszentrums der Feuerwehr in Lebring den Schwimmunterricht bei Karoline genießen. Die Sportunion organisierte gemeinsam mit der Schulleitung die Schwimmlehrerin und das Schwimmbad und so freuen sich alle Kinder auf die Stunden im kühlen Nass. Durch viele Spiele und tolle Erklärungen hat Karoline die Kinder der ersten Klasse schnell überredet den Kopf unter Wasser zu tauchen und so schwimmen, springen und tauchen sie nun schon recht flink durch das Becken. Das Kraulen wird mit und ohne Schwimmbretter geübt und zum Abschluss wird immer noch eine Runde „Weißer Hai“ gespielt.  Dabei geben alle nochmals ihr Bestes um möglichst schnell von einem zum anderen Beckenrand zu kommen. Viele Kinder sind noch nicht so vertraut mit dem Schwimmen und so muss man es als großen Erfolg sehen, dass sie von Mal zu Mal mehr die Scheu vor dem Wasser verlieren und schon eine kurze Strecke alleine voran kommen.

Danke für diese Möglichkeit!


KIBIS-Angebot: Adventschulküche für alle Sinne

Adventschulküche für alle Sinne:

Für alle Schulhausnasen roch es sechs Mittwochvormittage nach Zimt, Nelken, Kardamon, Vanille Zucker, Honig, Bratapfel…

Für die Hände gab es viel zu  mixen, kneten, ausrollen, ausstechen, formen, verzieren, mit Ei bepinseln, schälen,  schaben, Nüsse knacken-auslösen-reiben,

Die Augen mussten staunen und aufpassen, dass den Fingern nichts passiert und  dass der Sitznachbar nicht eine Nussschnecke mehr als er selbst, erwischte.

Den jeweils 21 Gaumen schmeckten: Waffeln mit Apfelmus, Apfelstrudel, Bratäpfel, Nusskronen, Zimtschnecken, Lebkuchen, Vanillekipferln.

Und die Ohren hörten mitunter ziemlich heftige „ Fachdiskussionen“ oder einfach: "Darf ich bitte noch eine zweite Portion….“       Irmgard Riedl


Sachunterricht einmal anders

Legekreis der Website http://www.ueber-die-schneck.de/

Seit einiger Zeit ist die VS Dobl Praxisausbildungstätte der KPH Graz. In der vierten und in der ersten Klasse absolvieren immer wieder Studierende aus allen Semestern ihre Praxiseinheiten, gestalten Lernphasen, erarbeiten Neues oder spielen und üben mit unseren Kindern. Diese Semester ist geteilt. Die erste Hälfte haben Simon und Julia aus dem dritten Semester mit der vierten Klasse verbracht und einen sehr eindrucksvollen Abschluss für uns gestaltet: Julia hat uns ihre Haustiere mitgebracht. Das sind aber nicht Hamster oder Katzen... nein. Unsere Gäste waren zwei afrikanische Riesenschnecken (Achatschnecken) namens Lenny und Carl. Sie wurden in ihrem Terrarium mitgebracht, was auf Grund der niedrigen Außentemperatur in der Früh ziemlich schwierig war. Dann wurden sie in der Klasse präsentiert und in einem großen Lernzirkel wurde dann rund um dieses, oft mit etwas Abscheu bedachtes Tier - die Schnecke - gelernt.

So konnte man die beiden mit einer Zuckerlösung füttern und durch die Glasplatte dabei ihre Fresswerkzeuge beobachten, wer sich traute durfte eine der Schnecken auf die Hand nehmen, ein Futtermemory wartete ebenso wie Infoblätter rund um den Körperbau dieser Weichtiere. Die Lerngelegenheit sich mit Weichtieren auf so interessante Weise auseinanderzusetzen gibt es nicht oft und die SchülerInnen und Schüler waren begeistert.

Ein Foto- Leselegekreis zum Schluss zeigte noch wie viele unterschiedliche Schneckenarten es in Mitteleuropa gibt. Spannend!