KIBIS - Arbeit auf dem Bauernhof

Mit viel Energie und Ausdauer halfen die Kinder bei der Arbeit am Bauernhof. Sie misteten die Pferdeboxen aus und streuten wieder frisches Stroh ein. Auch die Hasenställe wurden gereinigt und die Häschen mit Futter versorgt. Interessant war auch der Geflügelhof mit Hühnern, Gänsen, Truthähnen, Enten und sogar kleinen Kücken.

Bei Frau Sperl bedanken wir uns herzlich, dass wir kommen durften! Auch sie war begeistert über den Einsatz der Kinder. Sie meinte: „Ich werde die helfenden Hände vermissen.“

(Christine Trummer)


Freiarbeit

Die erste Stunde der ersten Klasse in der VS Dobl ist der Freiarbeit vorbehalten. Nach dem Ankommen und dem stillen Lesen dürfen sich die Kinder den Dingen widmen, die sie interessieren. Es wird gebaut, gezeichnet, mit Tinte geschrieben, sogar ganze Bücher werden verfasst. Einige Kinder arbeiten mit dem vorbereiteten Material, das ihnen zur Verfügung gestellt wird. Da wird gerechnet, Zahlen werden gelegt und geschrieben und viele Lernspiele werden ausprobiert. Die Arbeit erfolgt alleine, mit einem Partner oder in der Gruppe. Die Kinder sind bemüht sich an die besprochenen Regeln zu halten, wird es zu laut schweigen alle gemeinsam eine Minute lang während unseres Silentiums.

 

„Ich mag die Freiarbeit, weil wir da mit der Knete spielen können und mit der Tinte schreiben.“ Ellena

 

„Ich mag die Freiarbeit, sie ist toll, man kann sich die Arbeiten selbst aussuchen.“ Felix

 

„Da kann man viele verschiedene Spiele selbst aussuchen.“ David

(Eva Ebenberger-Werluschnig)


„KIBIS“ – Herbstkränze gestalten

Mit viel Hingabe und Begeisterung wurden die Herbstkränze im Kreativunterricht „KIBIS“ gestaltet.

Im Vorfeld wurde fleißig entsprechendes Material von einigen Eltern, Kindern und Lehrerinnen in der Natur gesammelt. Ein großes Dankeschön dafür.

Die fertigen Herbstkränze wurden mit viel Stolz beim Fotoshooting präsentiert.

Die positiven Rückmeldungen der Eltern beweisen, dass dies ein gelungener Projektdurchgang war.

(Hildegard Koss)


KIBIS-Angebot WALDSPIELE

„Das ist Hardcore!“ meinte ein Schüler aus der 4. Klasse. Er konnte noch nicht ganz glauben, dass die „Hängebrücke“ hält, wenn die Brückenpfeiler samt Geländer auch teilweise nur von Kindern der 1. Klasse gehalten wurden.

Aber ja: Gemeinsam sind wir stark. Wir helfen und stützen einander und lassen niemanden fallen! Wir nehmen Rücksicht aufeinander und sind in der Achtsamkeit.

So beinhaltete unser Aufenthalt im Wald :

* gesunde Luft

* viel Bewegung, Sport und Spiele.

* soziales Miteinander

* Forschungsaufträge

* Konzentrationsschulung:

* aber auch: nasse Schuhe, schmutzige Hosen und vor allem viel Spaß!

(Irmgard Riedl)