Lärmschutzverordnung - Ortsteil Dobl

Verordnung des Gemeinderates der Marktgemeinde Dobl vom 03. September 2009, mit der Bestimmungen zum Schutze gegen Lärmbelästigungen erlassen werden.

Auf Grund der Bestimmungen des § 41 der Steierm. Gemeindeordnung 1967, LGBl. Nr. 115/1967, in der derzeit gültigen Fassung, LGBl.Nr. 92/2008 wird zur Abwehr bzw. Beseitigung von Missständen, die das örtliche Gemeinschaftsleben stören, unbeschadet sonstiger bestehender Gesetze und Verordnungen des Bundes und des Landes folgendes verordnet:

 

§ 1 Lärmbelästigende Gartenarbeiten

1.   Lärmbelästigende Gartenarbeiten sind alle auf einem Hausgrundstück oder Garten anfallenden, mit größerer Geräuschentwicklung verbundenen Arbeiten, insbesondere die Inbetriebnahme von Gartengeräten (Rasenmäher, Heckenscheren, Baum- u. Kreissägen, Spritzgeräten und dergleichen) mit Verbrennungsmotoren.

2.   Lärmbelästigende Gartenarbeiten dürfen nur von Montag bis Freitag jeweils in der Zeit von 07.00 – 20.00 und Samstag von 07.00 – 18.00 durchgeführt werden. An Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen ist die Vornahme solcher Arbeiten verboten. 
Tätigkeiten in der Land- und Forstwirtschaft sowie in gewerblichen Gärtnereien sind von dieser Bestimmung ausgenommen.

 

§ 2 Lärmbelästigende Hausarbeiten 

1.   Lärmbelästigende Hausarbeiten im Sinne dieser Verordnung sind vor allem handwerkliche Arbeiten wie Hämmern, Sägen, Schleifen und Bohren, Zerkleinern von Brennmaterial und dergleichen außerhalb genehmigter gewerblicher Betriebsanlagen. 

2.   Lärmbelästigende Hausarbeiten dürfen nur von Montag bis Freitag jeweils in der Zeit von 07.00 – 20.00 und Samstag von 07.00 – 18.00 durchgeführt werden. An Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen ist die Vornahme solcher Arbeiten verboten.
Hiervon sind unerlässliche Reparaturarbeiten zur unverzüglichen Behebung nicht vorhersehbarer Gebrechen an Versorgungs- und Entsorgungsleitungen ausgenommen. Ebenso ausgenommen ist die Benützung von Staub- und Klopfsaugern, Bodenbürsten und dergleichen.

 

§ 3 Lärmbelästigende Sportausübung 

1.   Der Betrieb von Modellflugzeugen, Modellautos, Modellschiffen und dergleichen mit Verbrennungsmotoren ist im gesamten Gemeindegebiet von Montag bis Freitag jeweils in der Zeit von 08.00 – 18.00 und Samstag von 08.00 – 15.00 gestattet. An Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen sind sie verboten.

 

§ 4 Strafbestimmungen

Zuwiderhandlungen gegen die Bestimmungen dieser Verordnung werden als Verwaltungsüber­tretung von der Bezirksverwaltungsbehörde nach Artikel 7 EGVG geahndet.

  

§ 5 Bundes- und landesgesetzliche Bestimmungen

Von den Bestimmungen dieser Verordnung werden sonstige Bundes- oder landesgesetzliche oder andere ortspolizeiliche Regelungen nicht berührt. 

 

§ 6 Schlussbestimmungen, Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt mit dem auf dem Ablauf der Kundmachungsfrist folgenden Monatsersten in Kraft. Mit dem Inkrafttreten dieser Verordnung tritt die bisherige Lärm- und Luftreinhalteverordnung der Marktgemeinde Dobl außer Kraft.

 

 


Lärmschutzverordnung - Ortsteil Zwaring

 

Verordnung des Gemeinderates der Gemeinde Zwaring-Pöls vom 18.07.2002 mit den Bestimmungen zum Schutze gegen Lärm erlassen werden.

Lärmschutzverordnung
Aufgrund des § 41 der Gemeindeordnung 1967, LGBl. Nr. 115, in der derzeit geltenden Fassung, wird zur Abwehr bzw. zur Beseitigung von das örtliche Gemeinschaftsleben störenden Missständen verordnet:

ABSCHNITT I

§ 1

a) Im gesamten Bereich der Gemeinde Zwaring-Pöls ist der Flugbetrieb von Modellflugzeugen mit Verbrennungsmotoren von Montag bis Samstag nur in der Zeit von 9:00 bis 12:00 Uhr und von 13:30 bis19:00 Uhr gestattet.

• An Sonntagen und an gesetzlichen Feiertagen ist der Flugbetrieb mit Verbrennungsmotoren im gesamten Gemeindebereich generell untersagt. Ausgenommen von diesem generellen Flugverbot sind jeweils der 1. Sonntag in den Monaten Jänner, Februar, März, April, Mai, Juni, September, Oktober, November und Dezember. Die Flugzeiten für diese Sonntage sind von 9:00 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 19:00 Uhr. 

§ 2

Die in Verwendung stehenden Flugmodelle sind nach dem jeweiligen Stand der Technik derart mit geeigneten Lärmschutzvorrichtungen zu versehen, dass diese höchstens einen Lärm von 96 dB A in einem Abstand von 3 m von der Längsachse rechts am Ende des Flugmodells gemessen, erzeugen.

§ 3

Der Flugraum an der Modellflugfläche Zwaring wird insoferne örtlich beschränkt, als dass vom Flugplatz im Umkreis von 300 Metern geflogen werden darf. Westlich und südlich gilt der Kainach-Fluss als Grenze.

§ 4

Die Bestimmungen des Luftfahrtgesetzes 1957, BGBl. Nr. 253 idgF. und die Luftverkehrsregeln 1967, BGBl. Nr. 56 idgF., sind besonders zu beachten. Die Modellflugflächen sind vor Aufnahme des Modellflugbetriebes in geeigneter Weise zum Schutze unbeteiligter Menschen abzusichern.

 ABSCHNITT II

§1

Lärmverursachende Gartenarbeiten mit Verbrennungsmotoren, wie der Betrieb von RASENMÄHERN, dürfen im Gemeindegebiet nur von Montag bis Freitag in der Zeit von 7:00 bis 20:00 Uhr, an Samstagen von 8:00 bis 18:00 Uhr ausgeführt werden. An Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen ist die Vornahme solcher Arbeiten generell verboten.

§ 2

Land- und forstwirtschaftliche Betriebe sind von dieser Regelung hinsichtlich der Bewirtschaftung ausgenommen, jedoch nicht für den Betrieb von Rasenmähern mit Verbrennungsmotoren an Sonn- und gesetzlichen Feiertagen.

 ABSCHNITT III

§ 1

Zuwiderhandlungen gegen die Bestimmungen dieser Verordnung werden als Verwaltungsübertretung von der Bezirksverwaltungsbehörde nach Artikel 7 EGVG mit Geldstrafe bis zu € 300,00, im Falle der Uneinbringlichkeit mit Arrest bis zu zwei Wochen geahndet.

§ 2

Von den Bestimmungen dieser Verordnung werden sonstige bundes- oder landesgesetzliche oder auch andere ortspolizeiliche Regelungen nicht berührt.

§ 3

Diese Verordnung tritt mit 1. September 2002 in Kraft.