Verwaltung & Politik

Nationalratswahl - 15. Oktober 2017

Nationalratswahl 2017 - Ausschreibung, Wahltag, Stichtag

Information zur Nationalratswahl 2017

Am Sonntag, 15. Oktober 2017 findet die Nationalratswahl statt.

Bei der Nationalratswahl 2017 sind laut § 21 NRWO alle Männer und Frauen aktiv wahlberechtigt, die,

- die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen,
- am Wahltag (15. Oktober 2017) das 16. Lebensjahr vollendet haben (am 15. Oktober 2001
  geboren oder älter),
- vom Wahlrecht nicht ausgeschlossen sind und
- am Stichtag (25. Juli 2017) einen aktiven Hauptwohnsitz in einer österreichischen Gemeinde
  haben.

Auslandsösterreicher

- Österreichische Staatsbürger, die ins Ausland verzogen sind, können einen Antrag auf Eintragung in die Wählerevidenz der Gemeinde beantragen, der für 10 Jahre gültig ist. Alle Auslandsösterreicher, die am Stichtag einen gültigen Antrag für die Wählerevidenz haben, sind für die Nationalratswahl 2017 wahlberechtigt.

Ab sofort haben Wahlberechtigte, die sich voraussichtlich am Wahltag nicht am Ort (Gemeinde, Wahlsprengel) ihrer Eintragung in das Wählerverzeichnis aufhalten werden und deshalb ihr Wahl-recht nicht ausüben könnten, die Möglichkeit, eine Wahlkarte zu beantragen. Ferner haben jene Personen Anspruch auf Ausstellung einer Wahlkarte, denen der Besuch des zuständigen Wahllokals am Wahltag infolge mangelnder Geh-, Transportfähigkeit oder Bettlägerigkeit, sei es aus Krankheits-, Alters- oder sonstigen Gründen.

Wo können Sie die Ausstellung Ihrer Wahlkarte beantragen??

Bei der Gemeinde, in deren Wählerevidenz Sie eingetragen sind.

Bis zu welchen Zeitpunkt kann die Ausstellung einer Wahlkarte beantragt werden?

Schriftlich (auch per Telefax, per E-Mail oder über das Wahlservice www.wahlkartenantrag.at, welches ab 15.08.2017 verfügbar sein wird) bis zum vierten Tag vor dem Wahltag; wenn eine persönliche Übergabe der Wahlkarte an eine von Ihnen bevollmächtigte Person möglich ist, bis zum zweiten Tag vor dem Wahltag, 12.00 Uhr.
Mündlich (persönlich): bis zum zweiten Tag vor dem Wahltag, 12.00 Uhr.
Eine telefonische Beantragung ist nicht zulässig!

Welche Dokumente werden bei der Antragstellung benötigt?

Bei einer schriftlichen Antragstellung durch Glaubhaftmachung Ihrer Identität:
- Angabe der Passnummer
- Kopie eines amtlichen Lichtbildausweises

Bei einer mündlichen Antragstellung ein Identitätsdokument:
- ein amtlicher Lichtbildausweis (z.B. Reisepass, Führerschein, Personalausweis)


Bei einer elektronischen Antragstellung mittels qualifizierter elektronischer Signatur benötigen Sie keine weiteren Dokumente.

Bitte beachten Sie:

- Beantragen Sie Ihre Wahlkarte bei Ihrer Hauptwohnsitz-Gemeinde (Auslandsösterreicher und Auslandsösterreicherinnen bei der Gemeinde, in deren Wählerevidenz Sie eingetragen sind) rechtzeitig!
- Wenn Sie eine Wahlkarte beantragt haben, dürfen Sie nur mehr mit Ihrer Wahlkarte Ihre Stimme abgeben, unabhängig davon, wo und auf welche Weise Sie wählen möchten!
- Duplikate für abhanden gekommene Wahlkarten dürfen von der Gemeinde nicht ausgefolgt werden.
- Eine Beantragung der Wahlkarte ist keinesfalls im Bundesministerium für Inneres möglich.

Wohin muss ich die Wahlkarte senden?

Wenn Sie die Wahlkarte nicht dazu verwenden, vor einer Wahlbehörde zu wählen, sondern die Stimmabgabe mittels Briefwahl ausüben möchten, so müssen Sie dafür sorgen, dass die Wahlkarte rechtzeitig bei der zuständigen Bezirkswahlbehörde einlangt. Sie können die Wahlkarte z.B. in einen Briefkasten der Post einwerfen, auf einer Postgeschäftsstelle aufgeben oder bei der zuständigen Bezirkswahlbehörde direkt abgeben.

Die Kosten für das Porto trägt der Bund, gleichgültig, ob Sie die Wahlkarte im Inland oder im Aus-land aufgeben.

Im Ausland können Wahlkarten auch bei einer österreichischen Vertretungsbehörde oder bei einer österreichischen Einheit, bis zum sechsten Tag vor dem Wahltag, bei der Vertretungsbehörden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes oder außerhalb der Schweiz bis zum neunten Tag vor dem Wahltag abgegeben werden. Diese leiten dann die Wahlkarte an die zuständige Be-zirkswahlbehörde weiter. Sollten Wahlkarten zu einem späteren Zeitpunkt als oben angeführt ab-gegeben werden, werden diese nur dann an die zuständige Bezirkswahlbehörde weitergeleitet, wenn ein rechtzeitiges Einlangen bei dieser gewährleistet ist.

Die Wahlkarte muss spätestens am Wahltag, 17.00 Uhr, bei der zuständigen Bezirkswahlbehörde einlangen oder bis zu diesem Zeitpunkt in einem Wahllokal des Stimmbezirks während der Öff-nungszeiten des Wahllokals abgegeben worden sein.

Sollten Sie keine Wahlkarte beantragt haben, können Sie ausschließlich bei der Gemeinde, in de-ren Wählerevidenz Sie eingetragen sind und in dem für Sie zuständigen Wahllokal, am 15. Oktober 2017 Ihre Stimme abgeben.

Rechtzeitig (Ende September 2017) vor der Wahl sollten Sie in Ihrem Briefkasten die „Amtliche Wahlinformation“ vorfinden, die von der Marktgemeinde Dobl-Zwaring versandt wird. Diese informiert Sie, in welchem Wahlsprengel bzw. Wahllokal Sie wählen können.

Bitte bringen Sie Ihre Wahlverständigungskarte und einen Lichtbildausweis zur Wahl mit.
Sie erleichtern uns damit die Abwicklung und reduzieren die Wartezeit.