Projekt: Vögel

Im Herbst beschäftigten sich die Kinder der Grundstufe I mit dem Thema „Vögel“. Nachdem wir in den Klassen bereits einiges über Zugvögel und Standvögel gehört hatten und sogar Futterglocken, beziehungsweise Futterkekse für die Vögel hergestellt wurden, beschlossen wir dieses Thema mit einem gemeinsamen Projektvormittag.

Die Studentinnen der Pädagogischen Hochschule Steiermark bereiteten für alle Kinder einen kurzen Einstieg vor und danach ging es in unterschiedlichen Projektgruppen weiter.

„Warum fliegen Vögel“ „Der Pinguin“, „Die Eule“, „Was frisst dieser Schnabel?“ „Wer singt denn hier?“ „Ikarus & Daedalus“, „……“ waren die Themen der einzelnen Gruppen. So durften sich die Kinder selbständig dazu eintragen und in den Expertengruppen noch mehr zu einzelnen Bereichen der Vogelkunde erfahren.


KIBIS-Der Tod auf dem Apfelbaum

Nach dem Bilderbuch von Kathrin Schaerer wurde bei dieser KIBIS Epoche bildnerisch gestaltet. Die unterschiedlichen Gruppen beschäftigten sich zunächst mit düsteren Farben, die sie sogleich aus Schwarz und Weiß mischten. Die Zeichenblätter wurden eingewalzt und der Hintergrund für unsere Collage war gestaltet. Nun zeichneten die Kinder einen knallroten Apfel und einen Fuchs, der dunkle Baum wurde aus Buntpapier gerissen. Zuletzt gestalten die Kinder aus diesen Elementen ihr Bild. Nur sehr wenige Kinder wollten auch den Tod gestalten und ihn auf ihre Zeichnung kleben, das stand auch jedem frei.


KIBIS: ORFF-Instrumente

In der KIBIS-Einheit zum Thema Orff-Instrumente erfuhren die Kinder zunächst einmal woher der Name überhaupt kommt und um welche Instrumente es sich dabei handelt. Danach haben wir uns beinahe alle Musikinstrumente aus unserem Musikkasten einmal näher angesehen. Einige Instrumente kannten die Kinder schon beim Name, doch andere waren ihnen wiederum völlig fremd. Die Kinder durften in dieser Einheit sehr viele Instrumente ausprobieren und lernten auch die jeweils richtige Spielweise der einzelnen Instrumente kennen. Demnach wurde ihnen auch der entsprechende Umgang mit Instrumenten ans Herz gelegt. Nachdem die Kinder dann viele neue Instrumente und deren Spielweise kennen lernen durften, durfte sich auch jedes Kind als Dirigent oder Dirigent versuchen und unser eigenes Orchester dirigieren. Zum Abschluss wurde noch versucht zu einer Klanggeschichte angemessene Geräusche zu spielen bzw. ein Bild in einer Gruppe zu vertonen, welches die anderen Gruppen erraten und erläutern mussten, warum sie denken das ein Bild zur Vertonung passt.


KIBIS: Programm-Musik

Dieses Mal ging es bei KIBIS unter anderem um Programm-Musik. Programm-Musik ist ein musikalisches Märchen. Das bedeutet, dass die Musik versucht, eine bildhafte Geschichte zu erzählen. Bei dem Stück "Peter und der Wolf“ von Sergej Prokofjew wird jeder Figur der Geschichte ein Musikinstrument zugeordnet. Im Zuge von KIBIS wurden die einzelnen Instrumente der Geschichte angehört. Die Kinder überlegten sich zu jedem Instrument eine passende Stimmung, um es anschließend der entsprechenden Figur zuzuordnen. War es laut oder leise, fröhlich oder traurig, schnell oder langsam? Dieser Prozess war für die Kinder teilweise knifflig, da einige Melodien zu mehreren Figuren passten. Nach dem Lauschen der Geschichte konnten die Schülerinnen und Schüler wählen, ob sie sich als Schauspieler versuchen und die Geschichte selbst interpretieren oder lieber ein Quiz zur Geschichte absolvieren möchten. Die Ergebnisse können in den Videos und auf den Fotos, die von den Kindern gemacht wurden, betrachtet werden.


KIBIS-Es war einmal...

In diesem KIBIS-Programm drehte sich alles rund um das Thema Märchen. Dabei lernten die Kinder viele Besonderheiten in Märchen kennen, wie zum Beispiel was es mit den magischen Zahlen oder den Bösewichten in einem Märchen so auf sich hat.

Die Kinder durften in dieser Einheit auch ihre Lieblingsmärchen erzählen und was sie daran besonders finden oder warum sie es mögen.

Abgerundet wurde das gesammelte Wissen zum Thema dann anhand der Gestaltung eines eigenen Lapbooks.


KIBIS-Der Bratapfel

Was die Äpfel tun,

wenn sie im Backrohr sitzen?

Erst sitzen sie,

dann schwitzen sie,

dann brutzeln sie und brutzeln,

dann britzeln brotzeln bratzeln sie

und brutzeln, brutzeln wieder

zisch

und singen Apfellieder

zischhhhhhhh

zischhhhhhhhhhhhhhhhh

zischhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh

jetzt wollen wir auf den Tisch!!!!

Friedl Hofbauer

 
 
 
 
 

KIBIS: Fit für den Winter

Gezielte körperliche Vorbereitung verbindet zwei positive Effekte: 1. Besserer Lernerfolg durch gesammelte Bewegungserfahrung 2. Geringeres Verletzungsrisiko aufgrund verbesserter körperlicher Fitness

Der Winter steht vor der Tür und viele Kinder freuen sich auf den Schnee. Einige spielerische Übungen helfen uns die Rumpfmuskulatur, das Gleichgewicht, die Sprungkraft und die Koordinationsfähigkeit zu stärken. Als Abschluss stand uns die Biathlon Challenge bevor. Währenddessen eine Gruppe möglichst viele Kegeln von der Langbank wirft, absolviert die andere Gruppe einen Hindernisparcour und sammelt Schleifen. Die Kinder zeigten viel Freude an der Bewegung. Auf geht’s in den Schnee!


WE-Traumfänger

Das erste größere Projekt im Werkunterricht der 4. Klassen war das Gestalten eines Traumfängers. Zuerst stellten die Kinder ihre Vorlagen für das Rundweben her, bespannten diese und begannen fleißig in bunten Farben zu weben. Danach umwickelten sie einen Metallring in den sie dann das fertig gewebte Stück einspannten. Zum Schluss verzierten die Kinder noch ihre Traumfänger mit Wollfäden und Perlen. Die Kinder hatten eine unglaubliche Freude mit ihrem fertigen Traumfänger und waren so stolz auf ihre Arbeit, sodass sie ihn am liebsten sofort mit nach Hause nehmen wollten ohne ihn ausstellen zu können.

Das schönste Gefühl für eine Lehrerin ist der Moment, wenn Kinder ihre ganze Energie mit viel Mühe und Liebe in ein Ziel stecken, um es schlussendlich stolz erreichen zu können. Genau das war bei der Arbeit an den Traumfängern in kürzester Zeit wunderschön zu beobachten und mitzuerleben.