Zum Inhalt springen
  • Pensionskonto

    Für alle Versicherten, die ab dem 1. Jänner 1955 geboren sind, ist beim Dachverband der österreichischen Sozialversicherung ein persönliches Pensionskonto eingerichtet. Seit 2005 werden auf diesem Konto die Beitragsgrundlagen für alle Versicherungszeiten erfasst, die die Kontoinhaberin/der Kontoinhaber im Erwerbsleben erwirbt.

    Auf dem Pensionskonto wird Folgendes erfasst:

    • Eingezahlte Beiträge
      Beitragsgrundlagensumme für
      • Zeiten einer Erwerbstätigkeit
      • Zeiten einer Teilversicherung
      • Zeiten einer freiwilligen Versicherung
    • Teilgutschrift
      Die Summe der in einem Jahr erworbenen Beitragsgrundlagen werden mit dem Kontoprozentsatz (dzt. 1,78) multipliziert und dem Pensionskonto gutgeschrieben.
    • Kontoerstgutschrift
      Für Personen, die ab dem 1. Jänner 1955 geboren sind und mindestens einen Versicherungsmonat bis zum 31. Dezember 2004 erworben haben, wurde eine Kontoerstgutschrift zu errechnet. Diese wurde zum 1. Jänner 2014 mit allen bis zu diesem Zeitpunkt erworbenen Versicherungsmonaten ermittelt. Frühere Teil- und Gesamtgutschriften verlieren damit ihre Gültigkeit. Künftige Versicherungszeiten fließen jedes Jahr in Form weiterer Teilgutschriften in das Pensionskonto ein und werden zur Erstgutschrift hinzugerechnet.
    • Gesamtgutschrift
      Sie ergibt sich aus der aufgewerteten Summe der Kontoerstgutschrift und der Teilgutschriften bis zum Pensionsstichtag. Für Personen, die ab dem 1. Jänner 1955 geboren sind und nur Versicherungszeiten ab dem Jahr 2005 erworben haben, ergibt sich die Gesamtgutschrift aus der aufgewerteten Summe der Teilgutschriften früherer Kalenderjahre addiert mit der Teilgutschrift des jeweils letzten Kalenderjahres.

    Die Gesamtgutschrift geteilt durch 14 stellt die monatliche Bruttopension dar, wobei hier noch etwaige Abschläge für einen Pensionsantritt vor dem Regelpensionsalter bzw. Zuschläge für einen späteren Pensionsantritt zu berücksichtigen sind.

    Wird die Höchstbeitragsgrundlage von monatlich 5.670 Euro (Wert 2022) überschritten, wird der überschüssige Betrag rückerstattet.

    Das Pensionskonto endet mit dem Kalenderjahr, in das der Stichtag für die (vorzeitige) Alterspension oder der Tod fällt.

    Alle Versicherten, für die ein Pensionskonto eingerichtet wurde, erhalten auf Verlangen eine Kontomitteilung (Stand des persönlichen Pensionskontos). Diese unverbindliche Kontomitteilung enthält:

    • Die Beitragsgrundlagen des jeweils letzten Kalenderjahres
    • Die für dieses Kalenderjahr angerechneten Beiträge
    • Die Teilgutschrift dieses Kalenderjahres
    • Die bis zum Ende dieses Kalenderjahres erworbene Gesamtgutschrift
    • Die Kontoerstgutschrift (nach Erhalt der Kontomitteilung)

    Weiterführende Links

    Rechtsgrundlagen

    §§ 3, 10 bis 13 und 15 Allgemeines Pensionsgesetz (APG)

    Letzte Aktualisierung: 3. Februar 2022
    Für den Inhalt verantwortlich:
    • Dachverband der Sozialversicherungsträger
    • Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz