Zum Inhalt springen
  • Aufbau eines Grundbuchsauszugs

    Ein Grundbuchsauszug ist grundsätzlich folgendermaßen aufgebaut:

    Grundbuchsauszug
    Kopf
    Katastralgemeinde (Grundbuch)
    Einlagezahl
    Zuständiges Gericht (→ BMJ)
    Seitennummer
    Hinweise
    Auf besondere Abschrift
    Abfragedatum
    Aufschrift
    Letzte Tagebuchzahl (TZ)
    Vorläufige Plombe
    Plombe
    Hinweis auf Wohnungseigentum, öffentliches Gut, Baurecht etc.
    A1-Blatt
    Grundstücksnummer,
    Zugehörigkeit zum Grenzkataster,
    Flächenausmaß und
    Adresse der zum Gutsbestand gehörenden Grundstücke
    A2-Blatt
    Änderungen am Grundbuchskörper,
    Öffentlich-rechtliche Verpflichtungen,
    Dingliche Berechtigungen (die mit der Liegenschaft verbunden sind)
    B-Blatt
    Miteigentumsanteile
    Diesen zugeordnet Eigentümerin/Eigentümer einschließlich
    Geburtsdatum und Adresse
    samt Rechtstatsachen
    C-Blatt
    Belastungen (Pfandrecht, Dienstbarkeit etc.)
    samt rechtserheblicher Tatsachen
    Hinweis/Ende
    Informationen über Ausgabestelle
    Gebührenpflichtige Zeilen und Abfragegebühr
    Hinweis auf Gebührenbefreiung oder amtswegige Erstellung
    Sicherheitscode

    Rechtsgrundlagen

    Allgemeines Grundbuchsgesetz 1955 (GBG 1955)

    Letzte Aktualisierung: 1. Jänner 2022

    Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Justiz